VALS, der Film

Foto (Raiffeisen) v.l.n.r.: Remigius Rabiega (Bestmanagement), Gerhard Mader (Produktion West), Gerda-Maria Scheuer (Raiffeisen), Mag. Anita Lackenberger (Produktion West), Brigitte Thallauer (Raiffeisen)

Raiffeisen bringt Zeitgeschichte als Kinoerlebnis nach Kirchberg

VALS, der Film, ist ein realistischer Blick auf Lebensverhältnisse in furchtbaren Zeiten während des zweiten Weltkrieges im engen Tal Vals. Zeiten von Not, Elend, Tod und wenig Glück. Eine Lebenswelt die heute nur mehr in den mündlichen Traditionen der Menschen sichtbar wird und in opulenten Bildern ein Überleben in schweren Zeiten zeigt. Selbst im scheinbar abgelegensten Winkel der Alpen findet man Vertreter des menschenverachtenden Nationalsozialismus: die Kirchen versetzten, Menschen verschickten und auch das Elend von Zwangsarbeiterlagern in die scheinbare „Idylle“ brachten. Berührend, teils erschreckend hart, zeigt der Film das Leben in jener Zeit, gerade passend zum Jubiläum der Republik Österreich. Für Drehbuch und Regie zeichnet die St. Pöltnerin Mag. Anita Lackenberger verantwortlich die so bekannte Filmgrößen wie Gerti Drassl (ORF Vorstadtweiber), Harald Windisch, Hannes Perkmann, Franziska Grinzinger, Josephine Bloéb, Sarah Jung und viele andere um sich geschart hat. Lackenberger nahm sich nach der Vorführung in der sehr gut besuchten Kirchberghalle ausreichend Zeit, um den interessierten und begeisterten Zuschauer/innen danach viele Fragen ausführlich und sehr persönlich zu beantworten. Untern den Zuschauern gesehen wurde auch Hausherr Bgm. KR Anton Gonaus mit Gattin, Vzbgm. Franz Singer, Franz Zöchbauer, Raiffeisen Bankstellenleiterin Gerda-Maria Scheuer und viele andere.