JVP Bezirk St.Pölten will Jugendgemeinderätekongress

StR Markus Krempl, JVP Bezirksobmannstellvertreter GR Johannes Blasl, Abg.z.NR Eva-Maria Himmelbauer, JVP Bezirksobmann GR Thomas Amon, JVP Landesobfrau LAbg. Bettina Rausch, Laurenz Wolf, Lukas Weninghofer, Sabine Weichhart, JVP Bezirksobmannstellvertreter Florian Krumböck

Nach der gesetzlichen Verankerung der Jugendgemeinderäte setzt sich nun die JVP im Bezirk St.Pölten für einen Jugendgemeinderätekongress ein.

Zwei Monate nach der Landtagswahl in Niederösterreich, trafen sich bei der Landeskonferenz der JVP NÖ mehr als 100 Funktionärinnen und Funktionäre zu einem Arbeitswochenende. In Arbeitsgruppen wurden Ideen und Projekte erarbeitet, die in den niederösterreichischen Gemeinden, so auch im Bezirk St.Pölten umgesetzt werden sollen: junges leistbares Wohnen, Ferialpraktikumsbörsen, Planung von N8Buzz-Linien und vieles mehr.

„Unsere Stärke liegt in den Gemeinden vor Ort. Mit mehr als 80 jungen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten in unserem Bezirk St.Pölten, setzen wir unsere Ideen in die Realität um. Während andere nur reden, bauen wir Jugendtreffs und Beachvolleyballplätze, organisieren Ferienspiele für die Sommermonate, planen N8Buzz-Linien und setzen uns in den Gemeinden für junges Wohnen ein“, zeigt JVP Bezirksobmann GR Thomas Amon die Aktivitäten der JVP im ganzen Bezirk St.Pölten auf.

In einem waren sich die mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig: „Nachdem wir unsere Forderung nach einer gesetzlichen Verankerung der Jugendgemeinderäte umgesetzt haben, geht es uns in einem nächsten Schritt darum ein Angebot zur Weiterbildung von jungen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten zu schaffen, nämlich in Form eines NÖ-weiten Jugendgemeinderätekongresses“, stellt die Jugendvertreterin die Forderung der JVP dar. „Ziel muss es sein die jungen Gemeinderätinnen und Gemeinderäte so gut wie möglich in ihrer Arbeit zu unterstützen und zu einer Vernetzung über Gemeindegrenzen hinweg beizutragen“, so Rausch.

„Als JVP NÖ sind wir auf allen Ebenen vertreten. Auf Gemeindeebenen haben wir viele Junge, die vor Ort anpacken und bei den Jungen sind um immer wieder zu erfahren, was die Anliegen sind. Auch hier beweist sich wieder, dass Mandate für uns kein Selbstzweck sind, sondern der klare Auftrag für Jungen etwas zu bewegen. Und das auf allen Ebenen: In der Gemeinde. Im Land und im Bund,“ so Abgeordnete zum Nationalrat Eva-Maria Himmelbauer.