Bezirk St. Pölten fördert Gesundheit mit 42 Gesunden Gemeinden

Foto: ©VPNÖ

LR Eichtinger: "Wichtige Säule für die Verankerung von Gesundheitsvorsorge in Niederösterreich"

Durch insgesamt 416 „Gesunde Gemeinden“ der Initiative „Tut gut!“ sind schon mehr als 70 Prozent aller blau-gelben Kommunen „gesund“. Der Bezirk St. Pölten hat mit derzeit 42 „Gesunden Gemeinden“ Vorzeigecharakter und will künftig noch mehr Augenmerk auf gesundheitsfördernde und präventive Angebote legen.

„Gesundheit ist unser höchstes Gut. Es zu schützen und zu fördern ist eine große Herausforderung. Die ‚Gesunde Gemeinde‘ setzt genau hier an und unterstützt die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, einen gesünderen Lebensstil zu führen. Und zwar genau dort, wo sie wohnen und leben“, freut sich Landesrat Martin Eichtinger und ergänzt: „Gesundheitsförderung und Prävention sollen direkt vor die Haustür der Menschen gebracht werden, um so die Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit zu stärken. Die Gesundheitskonzepte in den Gemeinden sind genau an die Bedürfnisse und Wünsche der Bevölkerung angepasst. Inhaltliche Schwerpunkte konzentrieren sich dabei auf die Bereiche Ernährung, Bewegung, mentale Gesundheit und Vorsorge.“

„Zahlreiche Gemeindebewohnerinnen und Gemeindebewohner nehmen an Arbeitskreisen in unseren 42 ‚Gesunden Gemeinden‘ teil und beschäftigen sich damit, wie man die Gesundheit der Bevölkerung in den Gemeinden fördern kann. Durch die Unterstützung der Initiative ‚Tut gut!‘ setzen wir in Sachen Bewusstseinsbildung direkt bei unseren Bürgerinnen und Bürgern an. Ich bin stolz, dass wir im Bezirk St. Pölten bereits 42 Gemeinden im Programm haben“, zeigt sich Landtagsabgeordneter Martin Michalitsch von den Maßnahmen für Gesundheitsförderung und Gesundheitsvorsorge überzeugt.

Wie wird man „Gesunde Gemeinde“?

Ein positiver Gemeinderatsbeschluss und ein empfohlenes Rahmenbudget von EUR 0,40 bis EUR 1,00 pro Einwohner/in und Jahr, welches in der Gemeinde verbleibt, sind notwendig, um mit dem Programm „Gesunde Gemeinde“ zu starten. Nach der Zusage durch die Initiative „Tut gut!“ wird ein offener Arbeitskreis in der Gemeinde gegründet. An diesem kann jede(r) Bewohner/in einer „Gesunden Gemeinde“, die/der sich für Gesundheitsthemen interessiert, mitarbeiten und persönlich einbringen.

Infos und Details: www.noetutgut.at/gesunde-gemeinde