Aktive Suchtprävention im Pielachtal

PLUS Schulung für Lehrerinnen und Lehrer der NMS Hofstetten-Grünau und NMS Kirchberg/Pielach - © Manfred Jeitler

Unter diesem Motto haben sich die Lehrkräfte der Neuen Mittelschule Hofstetten-Grünau und Kirchberg in Rabenstein getroffen.

Sie nehmen an PLUS, dem Suchtpräventionsprogramm der Fachstelle für Suchtprävention NÖ teil.

Manfred Jeitler von der Fachstelle für Suchtprävention NÖ ist begeistert von dem Engagement der Lehrerinnen und Lehrer, er übernahm die ersten PLUS Schulungen für die Neuen Mittelschulen in Hofstetten-Grünau und Kirchberg an der Pielach.

Die Lehrerinnen und Lehrer nehmen im Zeitraum von vier Jahren laufend an Schulungen im Ausmaß von 44 Einheiten teil. PLUS setzt da an, wo Jugendliche sich täglich bewähren müssen und erproben können: in der Schule. Wie ein roter Faden lenken die Elemente des Präventionsprogramms durch das Labyrinth der Herausforderungen und mit jeder Aufgabe wächst die Kompetenz der Schülerinnen und Schüler, sich der nächsten selbstbewusster und eigenverantwortlicher zu stellen. Um die Wirksamkeit der vorbeugenden Maßnahmen zu gewährleisten, werden die Lehrerinnen und Lehrer regelmäßig Unterrichtseinheiten aus dem PLUS-Unterrichtsmanual in ihren Unterricht integrieren.

OSR DPTS Alfred Bruckner, Direktor der Neuen Mittelschule Kirchberg, erklärt: „Wir leben in einer Zeit, in der unser größter Schatz – unsere Kinder – immer mehr sich selbst überlassen wird. Sie müssen sich mit vielfältigsten Versuchungen auseinander setzen, die über zahllose Medien rund um die Uhr auf sie einstürzen. Das PLUS Programm will die Persönlichkeit der Heranwachsenden stärken. Nur wer ein gesundes Selbstwertgefühl hat, kann frei entscheiden, welchen Verlockungen er erliegt und wagt es auch „Nein“ zu sagen. Wir Lehrer sind bemüht unsere SchülerInnen bestmöglich auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben zu unterstützen, daher nehmen wir die Fortbildungen gerne an, denn „wer einen Menschen rettet, der rettet die ganze Welt!“

Pielachtal aktiv in der Suchtprävention

Seit 2013 ist das Thema Suchtprävention in der Region verankert. Gemeindeteams arbeiten aktiv an der Umsetzung von suchtpräventiven Maßnahmen. „Mich freut es besonders, dass das Thema Suchtprävention jetzt auch in den Neuen Mittelschulen in den Lehrplan integriert wird. Das zeigt uns, dass unsere Arbeit im Tal fruchtet“, freut sich Ing. Kurt Wittmann, Obmann der Kleinregion Pielachtal.